Volvo wegen möglicher Sicherheitsgurtprobleme zurückgerufen | AUTOMOTOR UND SPORT

2021-12-15 02:18:32 By : Ms. Cherry Long

Setzen Sie Lesezeichen und greifen Sie später bequem über Ihr Profil auf Artikel zu.

Registrieren Sie sich kostenlos, um diese Funktion zu nutzen

Volvo ruft weltweit über zwei Millionen Fahrzeuge zurück: Ein Sicherheitsgurt-Rückhaltesystem eines Fahrers könnte verschleißen.

Es ist kein Unfall aufgetreten und keine Personen wurden verletzt: Volvo hat bei internen Sicherheitskontrollen festgestellt, dass bei bestimmten Modellen und nur bei unsachgemäßer Handhabung das Rückhaltesystem des Fahrersicherheitsgurts verschleißen kann. Deshalb ruft Volvo weltweit 2,19 Millionen Fahrzeuge in Werkstätten zurück – in Deutschland sind 172.695 Autos betroffen.

Bei dem betreffenden Bauteil handelt es sich um den Sicherheitsgurt-Endbeschlag, der unten links in der Rückenlehne des Fahrersitzes verankert ist. Diese sollte normalerweise parallel zur Rückenlehne ausgerichtet sein. Bei jahrelanger Biegung, beispielsweise in Richtung Sitz, können sich die Drähte des im Endbeschlag verwendeten Stahlseils jedoch verschleißen. Im schlimmsten Fall kann der Sicherheitsgurt seine Rückhaltefunktion nicht mehr ausüben.

Volvo verbaute das betreffende Bauteil zwischen 2006 und 2016 in der ersten Generation des XC60 sowie in den Modellen S60, V60, V70, XC70 und S80. Aufgrund der langen Bauzeit und der Fülle betroffener Modelle summiert sich der Rückruf auf die größte Zahl in der Volvo-Geschichte.

Da es sich bei der kritischen Komponente um eine sicherheitsrelevante Komponente handelt, ordnete das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Rückruf an. Volvo schreibt jeden Besitzer an und tauscht den Endbeschlag in der Werkstatt aus. Der Hersteller vermerkt den Austausch in seinen Datenbanken, im Serviceheft findet sich kein Eintrag. Wann Volvo die Autos in die Werkstätten bringt und wie lange die Reparaturen dauern, steht noch nicht fest.

Auch Volvo überprüft ständig die Sicherheit seiner älteren Fahrzeuge. Die Schwachstelle entdeckten die Ingenieure nun bei dem Bauteil im unteren Endanschlag des Fahrergurtes, der nur in sehr unwahrscheinlichen Fällen verschleißt. Es gab keine Unfälle und niemandem ist etwas passiert. Volvo tauscht jetzt die entsprechende Komponente aus, bevor Probleme auftreten können.

Der 54.350 Euro teure Volvo kommt zum Verbrauchscheck.

Heico Sportiv stimmt Volvos ab. Aber sie werden ab 2021 auf 180 km/h gedrosselt.

© 2021 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG.

Weitere Angebote von Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG & Motor Presse Hamburg GmbH & Co. KG